24 September, 2016

Zürich: 1000 Velostellplätze am Bahnhof Stadelhofen geplant

Zürich: Parking for 1,000 bicycles at Stadelhofen station


© Stefan Warda


2020 soll am verkehrsreichen Bahnhof Stadelhofen in Zürich ein Fahrradparkhaus für 1.000 Stellplätze fertiggestellt sein. Der Architekt Santiago Calatrava hat ein Geschäftshaus entworfen, in dem auf drei Etagen verteilt ein modernes Veloparking eingerichtet werden soll. Mit Eröffnung des Fahrradparkhauses besteht die Hoffnung, dass sich die eher ungeordnete Fahrradabstellsituation rund um den Stadelhoferplatz verbessert.


© Stefan Warda

© Stefan Warda

Zürich, Stadelhoferplatz - © Stefan Warda



Mehr . . . / More . . . :
.

Vision: Radschnellweg Hamburg - Norderstedt - Kaltenkirchen - Neumünster

Vision: Fast cycle route Hamburg - Norderstedt - Kaltenkirchen - Neumünster
Aktualisiert um 15:44 Uhr



Laut dem Abendblatt gibt es Überlegungen im Kreis Segeberg den Norden Hamburgs mit einem Radschnellweg über Norderstedt, Henstedt-Ulzburg, Kaltenkirchen, Bad Bramstedt mit Neumünster zu verbinden. Die angedachte Route würde dem Verlauf von Hochbahntrasse, Alsternordbahn und AKN folgen und hätte zwischen Ochsenzoll und Neumünster eine Länge von 60 Kilometern. In Norderstedt gib es derzeit schon straßenunabhängige Radverkehrsverbindungen, die parallel zur U-Bahntrasse verlaufen, jedoch keinen Radschnellwegstandard aufweisen. Der kleine Bundesetat von 25 Millionen Euro, der ab nächstem Jahr für den Radschnellwegebau deutschlandweit zur Verfügung stehen soll, führt nun offenbar neben dem Ruhrgebiet auch andere Kommunen und Kreise zu neuen Planungsideen.


Norderstedt, gemeinsamer Geh- und Radweg neben der U-Bahntrasse - © Stefan Warda

Auch im Kreis Pinneberg gibt es Überlegungen für einen Radschnellweg. Laut Pinneberger Tageblatt will der Kreis Pinneberg eine Machbarkeitsstudie für einen Radschnellweg Elmshorn - Hamburg entlang der Bahntrasse erstellen lassen. Vorausgegangen war eine Machbarkeitsstudie der TUHH für Radschnellwege im Umland von Hamburg. Untersucht worden waren fünf Korridore im Hamburger Raum:
  • Flughafen - Norderstedt
  • Holstenstraße - Veloroute 2 - Pinneberg - Tornesch - Elmshorn
  • Wandsbek - Veloroute 6 - Bad Oldesloe
  • Harburg - Winsen
  • Harburg - Tostedt

Derzeit im Bau befindet sich ein weiterer Abschnitt des zukünftigen Radschnellweg Ruhr in Mülheim auf der Strecke zwischen Duisburg und Hamm. Zudem gibt es schon Überlegungen für einen weiteren Radschnellweg zwischen Gladbeck und Essen. In Planung befinden sich fünf weitere Radschnellwegprojekte in Nordrhein-Westfalen: In der Stadtregion Aachen / Niederlande, Neuss - Düsseldorf - Monheim / Langenfeld, Herford - Minden, Köln - Frechen und Isselburg - Velen.

In Berlin kursierten Ideen für Radschnellwege auf stillgelegten Bahntrassen. Nach Bildung der neuen Landesregierung werden sich diese Ideen vermutlich konkretisieren.

Auch in der Rhein-Main-Region, der Region München und in Freiburg gibt es Ideen zu Radschnellwegen.

In Hamburg sollen derzeit laut Koalitionsvertrag Studien für Radschnellwegtrassen in jedem der sieben Bezirke vorbereitet werden, die bis Ende der jetzigen Regierungsperiode planreif sein sollen. Eine direkte Radschnellwegführung über das ehemalige Güterbahngleis zwischen Ochsenzoll und Ohlsdorf neben der Trasse der U-Bahnlinie nach Norderstedt ist nicht zu verwirklichen, da dieses Gleis als Ausgleichsfläche für Eingriffe im Rahmen der Flughafen-S-Bahn dient.


Hamburger "Nordbahntrasse": Als Alternative zur abschreckenden Langenhorner Chaussee würde sich die Trasse der ehemaligen Güterbahn Ohlsdorf - Ochsenzoll anbieten

Bahnhof Fuhlsbüttel: Links die Trasse der ehemaligen Güterbahnlinie Ohlsdorf - Ochsenzoll neben dem U-Bahngleis - © Stefan Warda



Mehr . . . / More . . . :
.

21 September, 2016

Hamburg: Lessingtunnel endlich für den Radverkehr befreit

Hamburg: Lessingtunnel now open for cyclists
Aktualisiert um 19:45 Uhr

Lessingtunnel / Präsident-Krahn-Straße, Baustelle - © Stefan Warda


Der Lessingtunnel zwischen Altona-Altstadt und Ottensen ist endlich für den Radverkehr geöffnet worden. Mittlerweile sind die entsprechenden Verkehrszeichen aufgestellt worden. Somit besteht für die mehreren Tausend Radfahrer, die den Tunnel täglich nutzen, kein Sicherheitsrisiko beim Durchfahren des Tunnels mehr. Das Radfahren ist legalisiert worden und geschieht nicht mehr auf eigenes Risiko.


Lessingtunnel / Harkortstraße, Baustelle - © Stefan Warda


Trotz der Freude um die Freigabe des Tunnels bleibt auch ein wenig Enttäuschung hängen. Denn erst durch Beschwerden konnte die vor Beginn der Baumaßnahme versprochene Durchlässigkeit für den Radverkehr erreicht werden. Wem sind Fälle von angekündigten Verkehrsführungen an Baustellen für den MIV bekannt, die anschließend nicht eingerichtet wurden? Bei Baustellen wird in erster Linie nur an den MIV gedacht, die angekündigte "Fahrradstadt" liegt derzeit noch in weiter Ferne.



Scheel-Plessen-Straße / S-Bahn, Baustelle - © Stefan Warda

Scheel-Plessen-Straße / Lessingtunnel, Baustelle - © Stefan Warda

Barnerstraße / Lessingtunnel, Baustelle - © Stefan Warda

Lessingtunnel / Scheel-Plessen-Straße, Baustelle - © Stefan Warda




Mehr . . . / More . . . :
.

Hamburg-Wilhelmsburg: Nördliche Veringstraße wird verkehrsberuhigter Geschäftsbereich

Hamburg: Speed limit for Veringstraße in Wilhelmsburg
Aktualisiert um 17:23 Uhr

Veringstraße / Stübenplatz - © Stefan Warda


Auf der Elbinsel Wilhelmsburg erfolgen derzeit Umbauten im Verlauf der Veloroute 11 (Rathausmarkt - Alter Elbtunnel - Klütjenfelder Brücke - Veringstraße - Hauland - Alte Harburger Elbbrücke - Moorstraße - TUHH).  Die Veringstraße wird im Abschnitt Vogelhüttendeich - Mannesallee umgestaltet und Tempo 25-Zone. Die Fakeradwege wurden schon entfernt. Radfahrer werden zukünftig nur noch auf der Fahrbahn fahren. Zudem ist an der Kreuzung Veringstraße / Fährstraße ein Kreisverkehr entstanden. Fußgänger und Geschäftsinhaber profieren von deutlich breiteren Gehwegen, die mehr Platz zum entspannteren, konfliktfreieren Flanieren, sowie für Geschäftsauslagen und Außengastronomien bieten. Am Stübenplatz, der Veringstraße und den Seitenstraßen wurden zahlreiche neue Fahrradbügel aufgestellt.


Veringstraße / Stübenplatz: Neue Fahrradbügel - © Stefan Warda

Veloroute 11, Fährstraße / Veringstraße nach Umbau mit Kreisverkehr - © Stefan Warda

Veloroute 11, Fährstraße / Veringstraße: Vor dem Umbau durften Radfahrer, die den Radweg nutzten, auch bei Rot abbiegen - © Stefan Warda


Der jetz im Umbau befindliche Teil der Veringstraße bildet das Geschäftszentrum des Reiherstiegsviertels auf der Elbinsel. Zahlreiche Geschäfte und Gastronomiebetriebe beleben die Straße. Die vormals ein Meter bis 1,4 Meter schmalen Fakeradwege waren kaum benutzbar, weil regelmäßig Fußgänger regelwidrig sich darauf aufhielten - ob nun wartend an den Bushaltestellen für den Metrobus oder als Flaneure im Längsverkehr. In den letzten Jahren häuften sich Beschwerden über Kampffahrer auf der Veringstraße, die mit verkehrsgefährdenden Verhalten deutlich über dem zugelassenem Tempolimit offenbar auf sich aufmerksam machen wollten.


Veringstraße 28: Mehr Platz auf dem Gehweg nach Entfernen der "Radwege" - © Stefan Warda

Veringstraße 33: Im Jahr 2000 war der "Radweg" noch benutzungspflichtig - © Stefan Warda

Veringstraße 31-33: Nach dem Umbau gibt es sogar Sitzmöglichkeiten ohne Konsumzwang - © Stefan Warda

Veloroute 11, Veringstraße 33: 2016 wurden die "Radwege" entfernt - © Stefan Warda

Veringstraße, noch mit "Radweg" - © Stefan Warda

Veloroute 11, Veringstraße: Noch mit "Radweg" - © Stefan Warda
 

Der südlich anschließende Teil der Veringstraße, über den die Veloroute 11 nicht verläuft, bleibt im bisherigen Erscheinungsbild bestehen. Dort gilt weiterhin Tempo 50 - vermutlich auch wegen des Buslinienverkehrs. Die noch vorhandenen Radverkehrsanlagen - "Radwege" im Seitenraum auf dem Hochbord - wurden bei angrenzenden Neubauten bei Beibehaltung der Breite von nur einem Meter in der üblichen Betonsteinbauweise (Format 25x25) erneuert. Die noch bestehenden "Radwege", die überwiegend durch schmale, weiße Linien auf den Gehwegplatten kenntlich gemacht wurden, sind kaum mehr erkennbar. Fragwürdig ist die Erneuerung der "Radwege" im Verlauf der Veringstraße schon, da die Führung nicht stetig ist. An Bushaltestellen enden die Radwegabschnitte jeweils, sogar die neu ergänzten "Radwege" sind an Bushaltestellen unterbrochen. Radfahrer müssen dort auf die Fahrbahn ausweichen, wenn sie nicht regelwidrig auf dem Gehweg weiterradeln oder sich in Fußgänger verwandeln wollen.


Übersichtskarte zum Verlauf derzeitigen der Veloroute 11 und der ganztägig zugänglichen Abschnitte des "LOOP" auf der nördlichen Elbinsel Wilhelmsburg. Wegen Bauarbeiten am Hauland bei der Kornweide wird die Veloroute 11 derzeit wieder über Georg-Wilhelm-Straße und König-Geord-Deich umgeleitet. Die Abschnitte des "LOOP" im Inselpark sind zwischen 0 und 5 Uhr gesperrt

Die südliche Veringstraße zwischen Mannesallee und Gert-Schwämmle-Weg bietet sich als Ausweichroute für die Veleroute 11 über die Weimarer Straße an. Die Weimarer Straße eignet sich nur eingeschränkt als Veloroute, da dort abschnittsweise Kopfsteinpflaster verlegt ist und aufgrund der Stehzeuge die Fahrgasse kein zügiges und sicheres Fahren bei Begegnungsfällen mit Pkw ermöglicht. Ab der Kreuzung der Veringstraße mit dem Gert-Schwämmle-Weg ist über den "LOOP" der Anschluss an die Veloroute 11 gewährleistet.


Veringstraße 51, Street Art: Ein unbekannter Künstler hat ein zauberhaftes Muster auf dem Gehweg entstehen lassen durch ein neues Arrangement der Gehwegplatten. Die weißen Linien stellten vormals den "Radweg" dar - © Stefan Warda

Veringstraße 145: Sinnlos erneuerter "Radweg" vor den Neubauten - © Stefan Warda

Veringstraße 145: Ende des "Radwegs", Radfahrer müssen auch die Fahrbahn wechseln. Hinter der Bushaltestelle beginnt wieder ein "Radweg"-Stückchen - © Stefan Warda

Veringstraße 147: Ein weiteres "Radweg"-Stückchen beginnt hinter der bushaltestelle - © Stefan Warda

Veringstraße / Gert-Schwämmle-Weg: Richtung Norden scheint der "Radweg" gesperrt zu sein - © Stefan Warda

Veringstraße / Veringweg: Radwegfragmente - © Stefan Warda

Veringstraße 50: Ist dort die Anlage eines solchen "Radwegs" sinnvoll? - © Stefan Warda


Während der Bauphase wurde der betroffene Teil der Veringstraße zur Einbahnstraße eingerichtet. Trotz beengter Verhältnisse wurde großzügig der Radgegenverkehr erlaubt.


Veloroute 11, Veringstraße / Mannesallee: Baustelle - © Stefan Warda

Veloroute 11, Veringstraße 37: Baustelle und Radgegenverkehr - © Stefan Warda




Mehr . . . / More . . . :
.

20 September, 2016

Hamburg: Verkehrsversuch mit Radgegenverkehr auf Kreisverkehrsfahrbahn beendet

Hamburg: Authority stopped test with bi-directional cycling on roundabout


Veloroute 11, Fährstraße / Veringstraße: Heutiger Zustand - © Stefan Warda


Der Wilhelmsburger Verkehrsversuch mit Radgegenverkehr auf der Kreisverkehrsfahrbahn ist mittlerweile beendet. Vermutlich hat sich die Verkehrsführung nicht bewährt. Die Verkehrsführung entspricht nun den ansonsten üblichen Regelungen an kleinen Kreisverkehren.


Veloroute 11, Fährstraße / Veringstraße: Verkehrsversuch - © Stefan Warda



Mehr . . . / More . . . :
.